Cocktails im Jugendstil…

Kiss Me Tonka, Trade Route, Corn & Oil, Britneys Pears, Red Card und Marquis de Champagne heißen hier die Signature Cocktails, SALUT! BAR (54)wobei sich Kreativität nicht ausschließlich in der Namensgebung, SALUT! BAR (14)sondern auch in der Rezeptur der Cocktails widerspiegelt. Sie ist offensichtlich im Credo der Barcrew verankert, denn in der Salut! Bar wird viel experimentiert und hausgemacht. Eigene Infusionen werden angesetzt, Sirupe eingekocht, Obst geerntet und getrocknet, Beeren und Blütenblätter gesammelt, um immer wieder neue Ideen umzusetzen und sich von anderen Bars abzuheben. Den Gästen soll ein besonderes Bar-Erlebnis geboten werden, wenn sie sich denn hier eingefunden haben. Nicht unbedingt auf der Höhe der Schöneberger Goltzstraße gelegen, wo sich ein gastronomischer Betrieb an den anderen reiht, sondern eher in deren ruhigerem Teil, ist diese Bar bei Kennern der Szene sehr wohl bekannt und beliebt. Hier wird Barkultur zelebriert und gelebt!

SALUT! BAR (6)Ein Barkonzept, welches an die Flüsterkneipen während der Zeit der Prohibition erinnert, wurde hier erfolgreich umgesetzt. Eine Smokers Bar mit schweren Chesterfield-Garnituren, Spiegeln und spärlicher Beleuchtung sollte es für Dejan Spasovski, den Inhaber der Salut! Bar sein, SALUT! BAR (156)womit er zunächst in den Räumlichkeiten nebenan im Jahr 2007 startete. Seit 2011 bietet die Bar Plätze für 75 Gäste in den neuen wohnzimmerähnlichen Räumen, zusätzlich ausreichend Sitzplätze am Bartresen und in der warmen Jahreszeit Außenplätze auf dem Bürgersteig der Goltzstraße. Das Jugendstil-Ambiente mit vielen Original-Einrichtungsgegenständen wird ständig ergänzt, wenn der Chef wieder ein außergewöhnliches Accessoire für die Ausstattung entdeckt hat. Damit wird der Tresen oder das Schaufenster zur Goltzstraße dekoriert, neben dem aufmerksamen Kennern auch die Original-Jugendstil-Fliesen an der Hauswand nicht entgehen.

SALUT! BAR (64)Dejan Spasovski hat ein professionelles Team von Bartendern um sich gesammelt, welches ambitioniert und professionell an der Bar und im Service unterwegs ist. Peggy, Filip und Piotr haben Freude am Experimentieren und sorgen für immer neue Cocktail-Kreationen. SALUT! BAR (140)Peggy war bereits in der Gastronomie selbstständig und ist seit vier Jahren im Cocktailbereich erfolgreich. Von ihr stammt der ´Kiss Me Tonka´, ein Drink, der nicht nur gut anzusehen ist: Die Aromen des Gins, des Sirups von Rosen und Tonkabohnen verleihen dem Cocktail einen kaum vergleichbaren Geschmack. Peychaud´s Bitter dient zur aromatischen Abrundung und Rosenblätter zur optischen Vollendung. Auch ´Britney´s Pears´, ein Cocktail auf Vodka-Basis, geht auf Peggy´s schöpferisches Konto: Vodka, Williamsbirnenbrand, Honig, Zitrone und Kardamonextrakt ergeben eine ausgewogene und wohlschmeckende Mischung, die mit einer getrockneten Birnenscheibe dekoriert serviert wird. SALUT! BAR (1)Piotr, der schon Stationen in London und Paris hinter sich hat, steuert seine Kreation ´Trade Route´ bei, eine Mixtur aus fassgelagertem Cachaca Magnifica, chinesischem Pflaumenwein, Limettensaft und Tonic, den er im Longdrink-Glas serviert. SALUT! BAR (49)Filip, Head Bartender des Teams und davor im Soho House Berlin tätig, empfiehlt unter den Champagner-Cocktails den ´Marquis de Champagne´ mit einem Produkt des Hauses Boivin, Gin, hausgemachtem Cordial, St.Germain Holunderblütenlikör und einer Sahnehaube on top. Wer einen Platz in der ersten Reihe, also direkt an der Bar besetzt hat, kann Filip dabei beobachten, wie er aus einem Eisklotz einen Eisball formt. Der findet nämlich seine Verwendung, sobald sein Signature Cocktail ´Corn & Oil´ geordert wird. Zügig bearbeitet er den Iceball, der nach seiner Vollendung optimal in das bereit gestellte Glas passt und mit 12jährigem El Dorado, Cruzan Black Strap, Wray & Nephew overproof, hausgemachtem Falernum, Angostura Bitter und Limettensaft einen kräftigen und optimal gekühlten Cocktail darstellt.

Insgesamt ist es hier immer wieder die Liebe zum Detail, ob bei der Inneneinrichtung, der Hintergrundmusik, der Auswahl der Spirituosen, der Eisaufbereitung, der Herstellung der vielen hausgemachten Zutaten oder der handwerklich einwandfreien Zubereitung der Cocktails, welche einen Besuch dieser Bar lohnenswert machen. Salut!

www.salut-berlin.de

Besuch am 7.07.2016