Bitte ohne Schwellenangst…

39°34´N / 02°35´E – Kapitänen von Luxus-Yachten und Feinschmeckern sind diese geografischen Koordinaten gleichermaßen bestens bekannt und stellen ein Ziel dar, welches stets mit hohen Erwartungen verbunden ist. Gibt man die Daten in den Bordcomputer ein, wird man unweigerlich im Hafen von Puerto Portals / Mallorca ankommen. Hier im Hafen findet man unter der bedeutsamen Postanschrift Local No.1 seit der Eröffnung des Hafens 1986 einen Anlaufpunkt für Feinschmecker aus aller Welt. An Bekanntheit ist das Tristán auf Mallorca nicht zu übertreffen, auch wenn sich inzwischen viele Restaurants dort einen guten Ruf erarbeitet haben.

Das Restaurant startete damals unter der Regie vom Drei-Sterne-Koch Heinz Winkler, der vom Tantris aus München nach Mallorca kam. Bereits 1987 zeichnet der Guide Michelin das Restaurant mit einem Stern aus. Gerhard Schwaiger war schon zu dieser Zeit als Sous Chef tätig und übernahm 1989 den Chefposten nach dem Ausscheiden von Heinz Winkler. Ein Jahr später konnte man im Tristan die Zertifizierung mit dem 2. Stern feiern und diese Auszeichnung ist bis zum heutigen Tag auf Mallorca einmalig geblieben. Neun Jahre wurde dieser hohe Standard gehalten und auch wenn danach erneut eine Auszeichnung mit einem Michelin-Stern erfolgte, sollten sich die Zeiten und das Gästeverhalten ändern. Nach 25 Jahren elitärer Beköstigung war es Zeit für eine Änderung des Konzepts, welches nun ein breiteres, wenn auch trotzdem anspruchsvolles Gästeklientel anspricht.

Geblieben ist die Geschäftsführung von Gerhard Schwaiger, der weiterhin mit viel Überzeugung und Können das geänderte Konzept umsetzt. Auch geblieben ist die Top-Lage des Tristán in der ersten Hafenlinie mit Blick auf die Luxus-Yachten und den blauen Himmel. Auch heute unverzichtbar bleibt eine feine Tischkultur mit der entsprechenden Ausstattung und ein Top-Service. Die Gäste freut es, dass es nun möglich ist, häufiger und salopper zum Essen zu kommen, ohne eine Rechnung für ein Sterne-Menü begleichen müssen. Bereits mittags kann man hier ein Menü zu einem akzeptablen Preis in bester Lage bei hervorragendem Service genießen und es bleibt zu wünschen, dass es sich noch weiter herum spricht, dass das Tristán auch am Abend ein Menü anbietet, ohne dass der Gast hinterher über den Preis grübelt. Klassische Küche mit traditionellen Einflüssen, frisch und mit den Aromen der Zutaten spielend und man merkt, dass Gerhard Schwaiger auch das glänzend beherrscht.

Wie das aussehen kann, zeigt die gewählte Menüfolge:

Sashimi von mallorquinischer Goldmakrele mit gebratenem Blumenkohl und Korianderjoghurt –
Ziegenfrischkäse mit Kartoffel-Erbsenravioli, Rindertartar und Schnittlauchöl –
Calamar mit Parmesansauce, Spargelpesto und Pimientos de Padrón –
Filet vom schwarzen Seehecht mit Kräutersaitling, Kartoffel-Pilzpüree und Ponzusauce –
Crêpe gefüllt mit Feigenragout und Mandelschaum

Bewundernswert sind die Empfehlungen zu den flüssigen Begleitern des Menüs. Das Restaurant Tristán verfügt insgesamt gleich über drei Sommeliers, die ihr Fach beherrschen, was einem Weinbestand mit über 900 Positionen sehr dienlich ist. In diesem Fall berät Dimitri und schlägt zum ersten Gang eine Cuvée von 70% Prozent Prensal Blanc, Chardonnay und Moscatel vor, einen Weißwein der Bodega Biniagual aus dem mallorquinischen Anbaugebiet Binisallem. Ein Cava Freixenet Trepat 2012 – Cuvée Prestige, ein trockener Rosé Cava, ist der erfrischende Begleiter für den zweiten Gang. Zwischenzeitlich schenkt Kariona, die seit vier Jahren den Posten als Maitre de Tristán bekleidet, zum dritten Gang einen Weißwein der Bodega Vallegarcia ein. Dieser Viognier 2011 aus der Gegend um Toledo passt sehr gut zum Calamar mit Parmesansauce. Eine 2009er Cuvée von Mantonegro, Cabernet Sauvignon und Shiraz der Finca Biniagual als Crianza Verán harmoniert ebenfalls gut als Roter mit dem schwarzen Seehecht und dem Pilzpüree. Den Abschluss zum Dessert bildet ein Ximénez-Spinola aus der Flasche mit der No.2576 als eine völlig neue Sherry-Erfahrung.

Tristán ist ein Erlebnis, wie man es sich als Feinschmecker wünscht. Eine Veranstaltung auf einer Terrasse in bester Lage mit direktem Blick auf die Luxus-Yachten und den Hafen, mit Speisen von wahrnehmbarer Frische und Güte, exzellenten Weinen und einem aufmerksamen, versierten Service. Das Konzept stimmt!

www.grupotristan.com

Besuch am 30.10.2014