Hot Spot in Dresden…

Dass Dresden gastronomisch ausgesprochen erlebenswert ist und auch überaus viele Anlaufpunkte für Cocktail-Liebhaber zu bieten hat, sollte inzwischen bekannt sein. Hotelgäste des Suitess-Hotels an der Frauenkirche haben den Vorteil, dass die Bar des Hauses zu den Top-Bars der Stadt gehört und ihnen weite Wege erspart bleiben, um gepflegte Barkultur zu erleben. Das im August 2013 eröffnete Gin House ist für die Besucher Dresdens und Bewohner der Stadt zum Hot Spot der Barszene geworden.

Den Gast erwartet ein nostalgisches Bar-Ambiente, von dunklem Holz, rotem Teppich und ebenfalls rotem Samt dominiert. Die Wände ziert eine von Modeschöpfer Harald Glööckler entworfene Tapete, die zweifellos ihren besonderen Reiz hat. Eine durchaus behagliche Atmosphäre, um einen Abend in der Smokers Lounge zu verbringen. Vor allem aber erwartet den Gast eine Auswahl von rund 200 verschiedenen Gin-Sorten im Backboard, zudem eine nicht geringe Anzahl von selbst kreierten Gin-Variationen mit eigenen Geschmacksrichtungen. Bar Chef Waldemar Bornemann sorgt dafür, dass wöchentlich eine neue Geschmacksrichtung für die Gin-Enthusiasten auf den Tresen kommt, was ganz besonders die Stammgäste des Hauses zu schätzen wissen.

Ein sehr professionelles Team sorgt hier für die handwerklich versierte Herstellung der Drinks und Bartender Sebastian Slavik, der seinen Beruf seit neun Jahren ausübt und seit zwei Jahren zum Gin House-Team gehört, stellt einen der zahlreichen Signature Cocktails vor, die sich besonderer Beliebtheit erfreuen. Ein mediterran betonter Gin-Cocktail, der ´Flamenco´, ist eine Kombination von spanischem Gin Mare-Gin, Olive, Rosmarin und Zitronenzeste, die mit Fever Tree Indian Tonic aufgegossen wird. Um dem Gast ein Erlebnis für alle Sinne zu bieten, wird dieser Cocktail final mit Rosmarinrauch bedampft.

Nicht weniger spektakulär der ´Song of the Geisha´, eine Kreation, die einen außergewöhnlichen Gin als Alkoholanteil aufweist. Ein auf Sake-Basis produzierter Gin aus Großbritannien, bei dem neben dem obligatorischen Wacholder Kirschblüten, Yuzu und Koriander eingesetzt werden, wird mit Zitronenzeste, Minze, in Sake eingelegter Kirsche und Thomas Henry Cherry Blossom Tonic serviert. Um das Asia-Feeling zu perfektionieren, wird Krupuk zu diesem fantastischen Cocktail gereicht.

Bartender Willi Streich, seit zwei Jahren im Gin House, stellt einen relativ unbekannten Gin von der Mosel vor: Gebrannt aus Eifel-Gerste und neben den üblichen Botanicals mit Essenzen des Roten Weinberg-Pfirsichs angereichert, dient dieser als Grundlage für einen Madame Geneva Sour. Gin Rouge mit 42% Vol.Alk., Zitrone, Schokoladenlikör, Chocolate Bitter von Bitter Truth und Eiweißschaum stellen die Zutaten für diesen Sour dar. Auch die alte Tradition der Fizzes lebt hier wieder auf: Französischer Saffron Gin mit leichten Safrannoten und einem dominanten Fenchelaroma, Zitrone, Orangenlikör und Orangenmarmelade ergeben, mit Soda aufgefüllt, einen Saffron Fizz.

Schließlich kommt es noch zu einem Heimspiel für einen ganz hervor ragenden Small Batch-London Dry Gin aus der Umgebung von Dresden. Mit 46,5% Vol.Alk. kommt der Juniper Jack zum Zuge und wird in Kombination mit Limette, Zucker, Orange Bitter und Fentimans Tonic Classic zu einem absolut schmackhaften Drink. Ein London Dry Gin, der mit seinen intensiven, eleganten Aromen Interesse auf den Pur-Genuss weckt und eine unbedingte Empfehlung für Gin Tonic-Fans darstellt.

Im Dresden Gin House spürt man deutlich die Liebe zur Materie und die Ambition, den Gästen etwas ganz Besonderes bieten zu wollen. Die handwerkliche Perfektion an der Bar und ein professioneller Service von einem eingespielten Team machen den Besuch zu einem einprägsamen Dresden-Erlebnis. Man sollte direkt im Hotel Suitess buchen, damit man den Abend im Gin House ausgiebig genießen kann…

Besuch am 19.09.2017

www.dresden-ginhouse.de