Fest für die Sinne…

Hotelgäste und Besucher des bei Paris-Insidern bekannten und geliebten Hôtel Vernet sind vom einzigartigen Design des Boutique Hotels stets erneut angetan und schätzen das gelungene Zusammenspiel zwischen erhalten gebliebener Architekturgeschichte und zeitgenössischer Kunst. Das grandiose Designkonzept offenbart sich nirgendwo mehr als im Le V, dem Restaurant des Hotels und findet hier seine räumliche Entfaltung. Es wird wohl keinem Gast anders ergehen, als dass er schon während des Durchschreitens der Lobby und der Bar bereits vom Raumkonzept des Restaurants überrascht wird, denn der optische Eindruck ist durchaus überwältigend. Einen großen Anteil daran hat die von Gustave Eiffel entworfene Glaskuppel, welche das gesamte Restaurant überspannt und während eines Aufenthalts wegen ihrer Schönheit stets wieder zum andächtigen Betrachten verleitet.

Als Pendant zur historischen Glaskuppel haben sich die Innenarchitekten für ein sehr modernes Mobiliardesign entschieden. Durchgehende und geschwungene Sitzbänke sind kreisförmig angeordnet, davor abgerundete Tische und passende, zum Speisen bequeme Sessel. RESTAURANT V (12)Zwei ebenfalls leicht geschwungene Bankreihen durchziehen das Zentrum des Restaurants und bieten auch zum Teil von dort einen Blick in die Küche durch eine große Glasscheibe an einer Seitenwand. Daneben zieren Werke zeitgenössischer Künstler die Wände und vermitteln den Eindruck einer privaten Sammlung. RESTAURANT V (6)Man könnte sagen, dass sich das Raumkonzept des Restaurants auch auf die Küche des Le V übertragen lässt, nämlich die moderne Neuinterpretation der klassischen Küche Frankreichs. Dies ist zumindest das Ansinnen von Chef Richard Robe und offensichtlich gelingt die Umsetzung exzellent. Schon unter seinem Vorgänger Laurent Poidevin hatte das Restaurant einen hervorragenden Ruf und gehörte zu den Spitzenrestaurants der französischen Hauptstadt. Der in Frankreich ausgebildete Brite war seit Mai 2011 Sous Chef unter Laurent Poidevin, bis er im Februar 2014 dessen Posten übernehmen konnte. Zuvor war Richard Robe sechs Jahre Sous Chef im renommierten Pariser Restaurant L´Angle du Faubourg.

RESTAURANT V (14)Die Speisenkarte des Le V umfasst jeweils fünf Vorspeisen, Fisch-Hauptspeisen, Hauptgerichte mit Fleisch bzw. Geflügel und Variationen von Käse & Desserts. RESTAURANT V (19)Durchaus vielseitig und ausgewogen mit einer großen Anzahl an Möglichkeiten, um eine kulinarische Reise der Spitzenklasse zu buchen. Dies ist auch der gedankliche Ansatz von Richard Robe, dem sehr daran liegt die Ursprünglichkeit und den Geschmack einzelner Zutaten wieder erkennbar werden zu lassen, wobei er bei der Auswahl größte Sorgfalt walten lässt. Sein Bedürfnis ist das durch die Wahrnehmung der Geschmacksknospen ausgelöste Überrascht- und Erstauntsein des Gastes, der neue Assoziationen durch intensive Aromen erfährt oder Kindheitserinnerungen wieder entdeckt. Ein wahres Feuerwerk an Aromen bietet zum Beispiel ein Carpaccio von der Langustine mit Citrus, Avocado und Passionsfrucht als Vorspeise und die mit Muscovadozucker lackierte Entenbrust mit grünem Spargel und Erdbeerchutney.

RESTAURANT V (1)Intensivstes Aromenspiel und tatsächlich eine geschmackliche Überraschung nach der anderen sind dem Gast hier sicher und werden von den Weinempfehlungen Marc Picarts, dem Chef de Rang des Restaurants, zusätzlich forciert. Champagner Taittinger dient als Einstimmung für die kulinarische Reise dieses Abends und wird dann zur Vorspeise, dem Langustinen-Carpaccio mit Avocado und Passionsfrucht, von einem 2014er Chablis der Domaine William Fèvre gefolgt. Zur Entenbrust lassen wir uns von der Empfehlung eines Saint Emilion 2010 vom Château Le Conte Marquey überzeugen. Diese als Cuvée 33000´ bezeichnete Abfüllung besteht zu 85% aus Merlot, zu 10% aus Cabernet Franc und zu 5% aus Cabernet Sauvignon und erweist sich als ausgezeichnete Wahl. Sie begeistert sogar dermaßen, dass dieser Wein auch als Begleiter für die großzügige Käseauswahl mit grünen Salaten zum Abschluss des Menüs weiterhin bevorzugt wird. Zum Ausklang eines Gourmetabends bietet sich die angrenzende Bar des Hotels an, um in entspannter Atmosphäre das kulinarische Erlebnis Revue passieren zu lassen. Nach einem Abend im Le V ist man als Hotelgast erfreut, dass sich das insgesamt sehr hohe Niveau des Hotels ebenfalls im Restaurant und der Bar des Hauses widerspiegelt, was einen Aufenthalt erst rundum zufriedenstellend macht. Paris von seiner besten Seite…

www.hotelvernet.com

Besuch am 14./15.05.2016