Wenn Zeit zum Qualitätsmerkmal wird…

Unterhält man sich mit Weinkennern und befragt sie nach ihrem bevorzugten Champagner, werden fast ausschließlich kleinere Champagnerhäuser benannt. Champagne Charles Heidsieck rangiert bei Kennern ganz oben und stellt für sehr viele die Spitze des prickelnden Genusses dar. Das kommt nicht von ungefähr und wird auch von den Fachleuten international ebenso gesehen, denn Champagne Charles Heidsieck gehört regelmäßig zu den meist- und höchstprämierten Champagnerhäusern.

Im Jahr 1851 gründet der damals 29jährige Charles Heidsieck die Firma mit großen Ambitionen. Bereits ein Jahr später macht er sich nach Amerika auf, um Champagner dort bekannt zu machen und die Genießer für seine Produkte zu begeistern. Innerhalb weniger Monate gelingt es ihm, in der New Yorker Society anerkannt zu sein und ist bald überall als ´Champagne Charlie´ bekannt. Er ist eine weltgewandte und gebildete Erscheinung mit einem ausgeprägten kaufmännischen Talent, was ihn rasch zu einem wahren Botschafter Frankreichs, der französischen Lebensart und eben des Champagners werden lässt.

Auf seinen Reisen wird er zum Wegbereiter des Champagners in Amerika und macht sich später auch nach Belgien und England auf, um neue Märkte für seine Weine zu erschließen. Nach seinem Tod führt die Familie die Geschäfte ganz nach seinen Vorgaben und Ansprüchen fort, bis das Haus im Jahr 2011 an die Familie Descours übergeben wird. Auch heute noch liegt das Bestreben darin, Spitzen-Champagner herzustellen und die Einzigartigkeit der Produkte zu gewährleisten.

Bei Champagne Charles Heidsieck geht es nicht darum, lediglich gesetzliche Mindestanforderungen bei der Produktion von Champagner zu erfüllen. Hier gibt man den Weinen die Zeit, welche sie benötigen, um die optimale Qualität zu liefern und gerne wird die Zeit als vierte Rebsorte ihrer Champagner bezeichnet, die ausschlaggebend für die Einzigartigkeit der Produkte ist. Diesen Eindruck bekommt man in der Tat, wenn man die Kreidekeller des Unternehmens unter der Stadt Reims besichtigt und in den zahlreichen Gängen und Nischen eine unschätzbare Anzahl von Flaschen lagern sieht.

Mit Erstaunen nimmt man eine unglaubliche Menge an Abfüllungen wahr, die schon Jahrzehnte in den Crayeres gelagert werden und noch auf ihre finale Bestimmung warten. Darunter befinden sich viele Weine, die durch ihre lange Lagerung eine besondere Qualität entfalten und letztlich die Basis für die Einzigartigkeit jedes Champagners von Charles Heidsieck darstellen. Für die Typizität seiner Produkte hat das Haus eine Formel entwickelt, die als Voraussetzung für die hohen Qualitätsansprüche gilt. Die Formel 60/40/10 lässt sich folgendermaßen entschlüsseln: Die 60 steht für die 60 stark selektierten Cru-Lagen, auf die man sich konzentriert hat, die 40 bezeichnet den Anteil an Réserve-Weinen und die 10 steht für das durchschnittliche Alter der Réserve-Weine. Diese Weine sind schon immer für den Stil und die Ausdrucksstärke bei Charles Heidsieck Champagner verantwortlich, ebenso wie das lange Hefelager.

Das ist selbst beim klassischen Champagne Charles Heidsieck Brut Reserve nicht anders und wenn man die Flasche in der Hand hält, erhält man alle relevanten Fakten geliefert. Die Rebsorten Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay wurden vermählt, die Trauben stammen von 60 ausgewählten Crus und es wurden 40% Réserve-Weine verwendet, von denen die meisten älter als 10 Jahre sind. Da ist sie wieder, die alte Erfolgsformel des Hauses Charles Heidsieck und außerdem steht darunter zu lesen, wann dieser Champagner in den Crayeres eingelagert wurde bzw. auch, wann er degorgiert wurde. Also keine Geheimnisse und doch ist es eine hohe Kunst, die Weine so zu kombinieren, dass am Ende dieses beeindruckende Ergebnis steht.

Herausragende Kellermeister lenkten in den letzten Jahrzehnten das Schicksal von Charles Heidsieck mit ihrem Talent, ihrer Erfahrung und ihrer Inspiration erfolgreich. Daniel Thibault, Régis Camus und Thierry Roset konnten mit ihren Kreationen das Haus an der Spitze halten und nun ist es Cyril Brun, der die Schlüssel zum Keller besitzt. Längst hat er die Fachleute von seinem außerordentlichen Können überzeugt, denn der Brut Réserve und der Rosé Réserve, aber auch der cremige Blanc de Blancs tragen bereits seine Handschrift. Noch mehr Aufmerksamkeit erregte er mit der Schöpfung des neuen Jahrgangs 2004 Prestige Cuvée Blanc des Millénaires mit 12jähriger Hefelagerung. Nur die besten Chardonnay-Trauben der großen Crus der Côte des Blancs werden für diesen Blanc de Blancs verwendet. Nach zehn Jahren löst dieser Blanc des Millénaires 2004 den Vorgänger-Jahrgang 1995 ab. Wenn man Cyril Brun bei einer Degustation im Pavillon von Charles Heidsieck erlebt, spürt man die Begeisterung für seine Arbeit und wird Zeuge, wie er seine Inspirationen umsetzt und zu einem außergewöhnlichen Champagner-Erlebnis werden lässt.

                                                                                         Besuch am 23./24.09.2019

www.charlesheidsieck.com