Klasse-Frankenweine im neuen Weinkeller…

Anlässlich der Eröffnung des neu gestalteten Weinkellers im 5* Relais & Châteaux Hotels Burg Wernberg fand eine exklusive Vorstellung des Weinguts Richard Östreicher für das Empfehlungsportal www.dinnerunddrinks.com statt. Kerstin und Richard Östreicher ließen es sich nicht nehmen, das Weingut und die Erzeugnisse selbst zu präsentieren. Kastell Restaurant-Sommelier Frank Hildebrand und Hüter des Weinkellers stellte im Rahmen dieser Premiere in den neu gestalteten Räumlichkeiten ambitioniert eines seiner favorisierten Weingüter vor und freut sich, dass nun nach der Umbauphase wieder Leben in den Weinkeller einkehrt, denn das neue Konzept sieht gemeinsame Verkostungen und Veranstaltungen im originellen Rahmen vor.

Das fränkische Weingut Richard Östreicher gehört unter den deutschen Weingütern zu den Top 100 und wird regelmäßig von den renommierten Weinführern für seine Kollektionen gelobt. Hauptaugenmerk legt man hier auf Struktur, Kräutrigkeit, Würzigkeit und die geschmackliche Abbildung des Terroirs. Das milde Mikroklima in Sommerach und die kargen, sandigen Muschelkalkböden stellen in Franken eine Besonderheit dar. Die Lage ´Sommeracher Katzenkopf´ bietet ideale Bedingungen für die klassischen Weißweinsorten Riesling, Silvaner und Weißburgunder. Bei den Rotweinen setzt man hier, wie schon seit Jahrhunderten in Franken, auf Spätburgunder, leistet aber schon lange erfolgreich Pionierarbeit beim Anbau von Merlot und Cabernet Sauvignon.

Wir starten unsere Exklusiv-Verkostung im neuen Weinkeller mit einem 2015er Silvaner Augustbaum, der präzise und reduziert den sandigen Muschelkalkboden der Parzelle Augustbaum widerspiegelt. Würzig nach Sommerkräutern duftend, mit floralen Anklängen unterlegt, setzt er im Mund eine vitale Säure frei und erscheint sehr komplex am Gaumen. Die Spontangärung, das lange Hefelager und die Lagerung im Holzfass verleihen diesem Silvaner eine angenehme Geschmeidigkeit. Ein Weißburgunder Hölzlein des Jahrgangs 2016 folgt aus der Kollektion des Weinguts Richard Östreicher, der sich mit einer kräftigen Struktur und einem intensiven Säurespiel im Mund präsentiert. Mineralisch, kräutrig und nussig nimmt man diesen Weißburgunder wahr, dessen Spontangärung deutlich wahrnehmbar ist. Generell werden alle vorgestellten Weine spontan vergoren, also ohne den Zusatz von Reinzuchthefen, und in Holzfässern ausgebaut.

Aus der Parzelle Rossbach stammt ein 2016er Chardonnay  mit dieser Lagenbezeichnung, der ebenfalls geschmacklich deutlich den dort vorhandenen Muschelkalkboden wiedergibt. Kraftvoll und ausdrucksstark, wie man Chardonnay sonst eher im Burgund vorfindet, benötigt dieser Wein ein großes Glas, Luft und etwas Temperatur, bevor ein sein volles Potential entfalten kann. Wir wenden uns den Roten zu und damit einem Spätburgunder No. I des Jahrgangs 2012. Bei den Rotweinen des Weinguts Richard Östreicher findet die Maischegärung in offenen Bottichen, z.T. mit Ganztrauben und Rappen, statt. Ein langes Hefelager fördert die Langlebigkeit und den Facettenreichtum der Weine. Die Roten reifen 18-24 Monate in den Barriques und können noch lange in der Flasche reifen, bevor sie in den Verkauf gelangen. Der Spätburgunder No. I zeichnet sich durch seine typisch helle, ziegelrote Burgunderfarbe aus und verströmt filigrane Beeren- und Würzaromen. Eine milde Säure präsentiert die Struktur des Weines, der am Gaumen einen frischen, präzisen und gleichzeitig vielschichtigen Eindruck hinterlässt.

Die Leidenschaft Richard Östreichers gehört den Roten und Merlot, Cabernet Sauvignon sowie Spätburgunder nehmen gut ein Drittel der knapp 4 ha Anbaufläche ein. Im Herbst legt sich kühler Morgennebel über die Einzellage Rosen in Sommerach, der am Mittag der Sonne weicht. Aus dieser Lage stammt der Merlot des Jahrgangs 2012, den Sommelier Frank Hildebrand einschenkt und der sich strukturstark und elegant präsentiert. In der Nase nimmt man Kräuteraromen wahr, im Mund eine feine Säure und präsente Tannine. Ebenfalls aus dem Jahrgang 2012 stammt der folgende Cabernet Sauvignon mit deutlichen Cassis-Noten, grüner Paprika und einem leicht pfeffrigen Aroma in der Nase. Elegant in der Struktur, erobert er straff und klar den Mund.

Die verkosteten Weiß- und Rotweine zeigen deutlich die Philosophie von Richard Östreicher und bezeugen, dass sich der hohe Aufwand im Weinberg und beim Ausbau offensichtlich qualitativ bezahlt machen. Die roten Vertreter der Kollektion sind ein starkes Argument für jene, die oft unzufrieden nach guten Rotweinen aus Deutschland suchen und am Ende der Verkostung ist auch klar, weshalb viele Küchenchefs und namhafte Sommeliers die Erzeugnisse dieses Weinguts schätzen und auch die Bewertungen der renommierten Weinführer werden nachvollziehbar. Vielen Dank an Kerstin & Richard Östreicher und Sommelier Frank Hildebrand für diese exklusive Vorstellung…

Degustation am 17.09.2018

www.weingut-richard-oestreicher.de       

www.burg-wernberg.com