Das Geheimnis des Holzes…

In diesem Jahr feiert der bekannte Crémant-Produzent Bouvet-Ladubay das 30-jährige Jubiläum seiner Cuvée Trésor, einer Produktlinie, die sich weltweit besonderer Beliebtheit erfreut und im Laufe der Jahrzehnte mit internationalen Auszeichnungen überhäuft wurde. Für viele Liebhaber des prickelnden Schaumweins wurden Trésor, Instinct und Zéro von Bouvet-Ladubay inzwischen schlichtweg zum Inbegriff für Spitzen-Crémant, was auch durchaus nachvollziehbar ist.

In den 60er Jahren wurden die Weine bei Bouvet-Ladubay noch in sogenannten Demi-Muids gelagert, den großen Holzfässern mit einem Fassungsvermögen von 600 Litern. Nach und nach begann man mit der Umstellung auf die Lagerung in Edelstahltanks. Ein damaliger erfolgreicher Branchenkollege riet zur Verwendung von neuen Barrique-Fässern zum Ausbau der Weine, bevor diese vermählt und abgefüllt werden. Nun hatte man bei Bouvet-Ladubay zu diesem Zeitpunkt keine Erfahrung im Umgang mit neuem Holz und seine Auswirkungen auf die Weine, denn die großen 600 Liter-Fässer waren schon alle 30-40 Jahre alt und teilweise sogar noch älter.

Bedingt durch die positiven Erfahrungen des Kollegen bestellte man umgehend sechs neue Barrique-Fässer, um in einer Versuchsreihe den Einfluss der neuen Holzfässer auf die eigenen Cuvée-Weine zu testen. Nach drei Monaten Lagerung in den Fässern aus Hochwaldbäumen verstand man auch die Begeisterung des Kollegen, denn die Aromen der Weine wurden tatsächlich bedeutend verstärkt und verliehen dem Wein eine ganz andere Qualität. Nach weiteren drei Monaten Lagerzeit wurden diese Weine mit denen vermählt, die parallel in Edelstahltanks lagerten und so ihre Fruchtaromen bewahren konnten. Das Ergebnis war überwältigend und man gab der ersten Assemblage dieser Cuvée den Namen Trésor. Für Bouvet-Ladubay war dieser Erfolg eine Offenbarung und der Beginn einer Erfolgsgeschichte.

Inzwischen feiert man das 30jährige Jubiläum der Cuvée Trésor und der gleichnamigen Produktlinie von Bouvet-Ladubay. Im Laufe der Zeit ist der Bestand an 225 Liter-Barrique-Fässern erheblich angestiegen und heute ruhen etwa 1.000 von ihnen in den Kellern von St. Florent. Die Erfahrungen der letzten 30 Jahre haben gezeigt, dass die optimalsten Ergebnisse erzielt werden, wenn man die Weine von zehn unterschiedlichen Jahren zu gleichen Teilen verwendet. Pro Jahr werden rund 100 neue Fässer hinzugefügt, die ähnlich wie bei den großen Weißweinen der Bourgogne, an der Innenseite mittelstark geröstet werden. Auch heute noch lagern die Cuvée-Weine sechs Monate im Holz, bevor sie auf Flaschen gezogen werden.

Die 1.000 Barrique-Fässer werden pro Jahr zweimal befüllt und können so nahezu 600.000 Flaschen der Cuvée Tresor pro Jahrgang liefern, die zweifellos zur grandiosen Erfolgsgeschichte von Bouvet-Ladubay beitragen. Herzlichen Glückwunsch!

www.bouvetladubay.com