Classic New York Style…

Wer zum ersten Mal die Karl May Bar im Hotel Taschenbergpalais Kempinski in Dresden betritt und meint, ein Déjà vu zu erleben, kann sich trösten, denn es handelt sich nicht um eine Erinnerungstäuschung. Der Betroffene hat einfach nur ein gutes Gedächtnis, das ihn an einen früheren Besuch des Oak Rooms im New Yorker Plaza Hotel erinnert. Genau dieser ersten Adresse der New Yorker Society in der 59W44th Street sind die Räumlichkeiten der Karl May Bar nachempfunden. Die klassisch-exklusive Ausstattung mit feiner Eiche und bordeauxfarbenem Leder bringt internationales Barflair in die sächsische Landeshauptstadt und vermittelt American Bar-Atmosphäre wie sonst nur in den Metropolen dieser Welt.

Die deckenhoch mit dunklen Holzpanelen verkleideten Stützpfeiler, die Anordnung der Sitzgruppen und nicht zuletzt die täuschend ähnliche Bar erinnern an das Vorbild in Manhattan, auch der Wandschmuck in Format und Platzierung, nur eben mit anderen Motiven. Die stilistische Anlehnung an das historische Original allein hätte wenig Sinn, wenn nicht auch die Qualität der Drinks und des Service auf hohem Niveau damit verbunden wären. Dass dies der Fall ist, bekunden mehrere Auszeichnungen der Karl May Bar im Laufe der vergangenen Jahre. Bereits als Bar des Jahres mit dem Glenfiddich Award für Barkultur belohnt, mehrfach als Top Location in Dresden ausgezeichnet und aktuell für 2019/20 als Nr.1 unter Sachsens Bars vom Falstaff-Magazin geführt, zählt die Location zweifellos zu den besten Orten der gepflegten Barkultur in Deutschland.

Einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der Bekanntheit der Karl May Bar und ihrer Popularität unter den internationalen Gästen hat Niko Pavlidis, seit 2005 Bar Manager der Hotelbar im Taschenbergpalais Kempinski Dresden. Die im Laufe seiner beruflichen Laufbahn weltweit gesammelten Erfahrungen bilden die Grundlage für seine hohe Professionalität und Kreativität, die von Gästen und auch Fachleuten der Branche sehr geschätzt werden. Die Teilnahme an unzähligen Cocktail-Wettbewerben und –Meisterschaften brachten ihm Prämierungen und Anerkennung, ebenso die Auszeichnung zum ´Barkeeper des Jahres´.

Mit Niko Pavlidis steht nicht nur ein ausgewiesener Profi hinter dem Tresen der Karl May Bar, sondern auch ein anerkannter Team Leader, der es schafft, Kollegen/innen stets erneut zu inspirieren und in seiner Mannschaft zu halten. Bereits lange Jahre begleitet ihn sein Stellvertreter Thomas Sorgalla, was man deutlich merkt, wenn man an einem gut besuchten Abend die Bar besucht. Präzise Abläufe und ein professioneller Umgang bestimmen das Geschehen hinter der Bar, aber auch beim Service am Gast. Dass man im Team nicht müde wird, Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben zu erlangen, zeigt die Kollegin Suzanne Fiebiger, die erst kürzlich im Rahmen der Licor 43 Bartenders & Barista Challenge deutschlandweit den 1.Platz belegte und sich damit für die Teilnahme am internationalen Finale qualifizierte. Suzanne Fiebiger ist seit 2011 Teil des Teams in der Karl May Bar und kann ebenso von den Inspirationen und Erfahrungen ihres Team Chefs profitieren.

Wer einen Blick in die ebenfalls mehrfach ausgezeichnete Barkarte wirft, wird überrascht sein, denn dort werden dem Gast über 200 verschiedene Cocktails offeriert. Jede internationale Cocktailkategorie wird üppig bedient und in einer eigenen Rubrik sind die prämierten Cocktailrezepturen von Niko Pavlidis und Suzanne Fiebiger aufgeführt. Wo man andernorts eher Schwierigkeiten hat, eigene Ideen der Bar zu entdecken, hat man hier eher das Luxusproblem der Entscheidungsfindung unter den vielen Signature Cocktails der Karl May Bar, die alle deutlich gekennzeichnet sind.

Trotzdem unternehmen wir den Versuch, die vermeintlich geschmacklich am reizvollsten erscheinenden Cocktails auszuwählen und probieren zum Einstieg einen ´Amazonia´. Cachaca Leblon und Midori Melon bilden die Grundlage dieses Drinks, der mit Limettensaft, hausgemachtem Thymiansirup und Basilikum vollendet wird und durch seine kräutrig-fruchtige Note eine innovative Cachaca-Drink-Variante bietet. Noch kreativer allerdings erscheint der ´Tobacco Plantation´, bei dem eine Spirituose Verwendung findet, die den meisten völlig unbekannt sein dürfte: Perique Liqueur de Tabac. Perique ist der seltenste und wertvollste Tabak der Welt und dieser Likör wird traditionell von der Destillerie Combier produziert. Die aromatische Intensität des Tabaks findet sich in diesem Likör wieder und sorgt für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis in Verbindung mit Plantation Pineapple Rum, Falernum, Sherry Lustau Deluxe Cream & Whiskey Barrel Aged Bitters.

Ein Champagner-Cocktail namens ´Martin Joyeux´ ist das Ergebnis der Verwendung von Cognac, Vanilla Rooibos Tee, Limettensaft, Puderzucker, Aromatic Bitters und Champagner, wobei sich dieser Champagner-Cocktail mit seiner außergewöhnlichen Geschmackskomposition absolut von gängigen Varianten dieser Art abhebt. Eine Mixtur von Calvados Liqueur Coeur du Breuil, Glenfiddich 12 Years, Islay Whisky, Ramazzotti Aperitivo Rosato, Aromatic Bitters und Rosmarin nennt sich ´One Night in Paris´ und gehört zu den preisgekrönten Cocktails eines Wettbewerbs aus dem Jahr 2015. Ebenfalls ausgezeichnet wurde der ´Ten Days´, der ein weiteres geschmackliches Highlight unter der Vielzahl von Karl May Bar-Signatures darstellt. Die Basis bilden ein Tanqueray 10-Gin und Lychee Liqueur, der Limettensaft und Heidelbeermarmelade hinzugefügt werden. Abgerundet wird der Drink durch Sellerie und Rauchsalz am Glasrand, was zu einem Geschmackserlebnis der ganz besonderen Art führt und restlos von der Qualität der Karl May Bar-Cocktails überzeugt.

Die Bar glänzt allerdings nicht nur durch ein qualitativ hochwertiges Cocktailangebot, sondern hat sich ebenso durch einen gut sortierten Vorrat an Whisky-/ Whiskey-Abfüllungen einen Namen gemacht. Weit über 100 Sorten stehen dem Liebhaber hier zur Auswahl und in Niko Pavlidis hat er einen anerkannten Fachmann dieser Kategorie zur Seite, der professionell berät. Selbstverständlich sind auch die anderen Spirituosen-Gattungen gut vertreten und animieren dazu, eines der Gin-, Rum-, Vodka- oder Whisk(e)y-Tastings zu buchen, wobei man in eine Welt abwechslungsreicher Aromen und markanter Charaktere eintauchen kann.

Die Karl May Bar bietet eine gut sortierte Auswahl von Zigarren, die speziell in der warmen Jahreszeit von den Aficionados gerne genutzt wird, wenn im historischen Innenhof des Taschenbergpalais der Außenbereich der Bar zur Verfügung steht. Zur Abrundung eines perfekten Barangebots gehört ebenso, dass der Gast eine Möglichkeit hat, sich kleiner Speisen zu bedienen. Auch dem wird hier in bester Form Rechnung getragen, indem eine ausreichende Anzahl von Speisen, darunter Caesar Salad, Rindertartar, Flammkuchen und sächsische Kartoffelsuppe, auf der Barkarte präsentiert werden. Wer also gepflegte Barkultur, exklusiv-klassisches American Bar-Ambiente,  Piano-Live-Musik am Abend, inspirierende Cocktailrezepturen und ein professionelles Team bei seinen Barbesuchen bevorzugt, dem sei aus tiefer Überzeugung die Karl May Bar im Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden empfohlen. Ein ´must do´ in Dresden…

                                                                                            Besuch am 7.11.2019

www.kempinski.com/de/dresden/hotel-taschenbergpalais/