Ein Kosmopolit hinter der Bar…

Für Branchenkenner der Barszene ist es ein vertrautes Gesicht: Niko Pavlidis hinter dem Tresen der Karl May Bar im Grand Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden. Inzwischen sind es fast 15 Jahre,  die er als Kopf der Karl May Bar und Teamchef für die Abläufe verantwortlich ist. Bereits 2005 übernimmt er den Posten und führt die Bar über die Jahre zu internationaler Anerkennung, wovon einige Auszeichnungen zeugen. Ihm selbst verhilft die Teilnahme an zahllosen internationalen Cocktail-Wettbewerben zu einer gewissen Popularität in der Barszene, da er aus vielen Competitions als Sieger hervorgeht oder einen der ersten Plätze belegt.

Die Tatsache, dass Niko aus einer Gastronomen-Familie stammt, hat offensichtlich Einfluss auf seine Berufswahl, denn relativ früh definiert sich daraus sein Berufswunsch. In Stuttgart geboren, macht er später in Griechenland sein Abitur und arbeitet danach in verschiedenen Hotels und Bars. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland absolviert er an der Barschule Rostock seine Barausbildung. Danach zieht es ihn in die Ferne und er übernimmt den Posten des Bar Chefs bei der Flotte der AIDA-Schiffe. Hier meistert er Herausforderungen im organisatorischen Bereich für namhafte Events, lernt fremde Häfen und Länder kennen.

Während seiner Aufenthalte kann er sein Fachwissen ständig erweitern: In Honduras und Kolumbien erfährt er mehr über Tabak und Zigarren, in Jamaica, Guadeloupe, Cayman Islands und auf anderen Karibikinseln intensiviert er seine Rum-Kenntnisse, in Mexiko interessieren ihn Tequila und Mezcal, in Panama, Costa Rica, Trinidad & Tobago begegnen ihm exotische Früchte und Blüten am Ursprungsort, am Mittelmeer erweitert er seine Kenntnisse über Wein und in Nordafrika faszinieren ihn heimische Gewürze. Die Schiffsreisen ermöglichen ihm auch Besuche der berühmtesten Bars dieser Welt, wo er sich mit Barkeepern über deren Arbeitsweisen und Rezepturen austauscht. Nach drei Jahren auf See hat er das Bedürfnis nach festem Boden unter den Füßen und wechselt in das Hotel Esplanade Resort & Spa nach Bad Saarow, bevor er dann in Dresden und der Karl May Bar sesshaft wird.

Der gute Ruf der Bar ist zweifelsohne sein Verdienst und seine internationalen Erfahrungen fließen in die Arbeit ein. Seine Kreativität bei der Entwicklung neuer Cocktail-Rezepturen und seine präzise Arbeit hinter der Bar und am Gast zeichnen ihn aus. Mit seinem langjährigen Stellvertreter Thomas Sorgalla bildet er ein perfektes Führungsteam, was bei der Arbeit gut zu beobachten ist. Mitglieder seiner Mannschaft profitieren von seinem Fachwissen und seiner Kreativität, nehmen selbst an Wettbewerben teil und tragen die Titel in die Karl May Bar. Die Kombination dieser stilvollen American Bar und Niko Pavlidis ist perfekt gelebte Barkultur und bleibt uns hoffentlich noch lange erhalten…

                                                                                               Besuch am 7.11.2019

www.kempinski.com/de/dresden/hotel-taschenbergpalais/