Innovativ mit französischen Wurzeln…

Nur ein paar Schritte vom Berliner Kurfürstendamm und dem Tauentzien entfernt, bietet das Restaurant Le Faubourg einen perfekten Rückzugsort, um sich zum Lunch oder zum abendlichen Dinner zu treffen. Abgeschottet vom Großstadttrubel, findet man hier im Erdgeschoss des 5 Sterne-Hotels Sofitel einen ruhigen Platz abseits des üblichen Touristenrummels.

Das ausgesprochen stilvolle Ambiente trägt zum Wohlfühlen bei: Beim Interieur setzt man im Le Faubourg auf eine gelungene Mischung von Tradition und Moderne, wobei dunkle Holzböden und Wandpanele für eine wohnliche Atmosphäre und Möbel im Bauhaus-Stil für Eleganz sorgen. Für  außergewöhnliche Blickfänge sorgen ein großer verglaster Weinkühlschrank als Raumteiler und die imposanten Kupferleuchter an der Spiegeldecke, die mit ihrem warmen Licht die Szenerie erhellen.

In diesem repräsentativen Rahmen begrüßt Gastgeber Mathias Brandweiner, einer der jüngsten Sommeliers Deutschlands, die Gäste. Im Laufe seines bisherigen Berufslebens hat er bereits namhafte Stationen wie das Rivea Restaurant by Alain Ducasse und die Sterne-Restaurants Apsley´s im Londoner Hotel Lanesborough bzw. Les Solistes im Berliner Waldorf Astoria in seiner Vita aufgelistet. Seit 2017 ist der gebürtige Österreicher für die Weinauswahl im Le Faubourg zuständig und sorgt auch als Gastgeber für die Zufriedenheit der Gäste.

Die Weinkarte ist auf Abfüllungen von deutschen und französischen Winzern fokussiert, wobei kleinere Weingüter bevorzugt werden. Neben einer interessanten Weinauswahl sorgt Mathias Brandweiner für eine umfangreiche und spannende Teeauswahl, die er aus Produkten von Lieferanten aus seiner Heimat und dem eigenen Garten zusammenstellt. In Zusammenarbeit mit Küchenchef Felix Mielke werden die optimalen Speise- und Getränkekombinationen ermittelt und den Gästen präsentiert.

Chef Felix Mielke setzt im Le Faubourg auf eine Mischung aus traditioneller französischer Küche, innovativen Zubereitungsmethoden und frischen regionalen Produkten. Klassisch kommen die Kalbsbäckchen, Rücken und Zunge an Kohlrabi und Petersilie auf den Teller, innovativer kann es auch mal ein Haxensandwich mit Pflaumen und Chili sein. Bei den traditionellen Gerichten bevorzugt er die klassischen Zutaten, die perfekt miteinander harmonieren, während er bei seinen Innovationen auf spannende und unkonventionelle Kombinationen abzielt. Im Le Faubourg lohnt es sich, verschiedene Vorspeisen zu bestellen und sich diese zu teilen, um einen Querschnitt der Küchenphilosophie kennenzulernen.

Im Rahmen seiner Tätigkeit im The Ritz-Carlton Berlin entdeckte Felix Mielke seine Leidenschaft für die französische Gourmet-Küche, nachdem er seine Koch-Ausbildung im Berliner Savoy Hotel absolviert hatte. 2011 startete er als Sous Chef im Le Faubourg und stieg drei Jahre später zum Küchenchef auf. Offensichtlich funktioniert das Gespann Felix Mielke in der Küche und Mathias Brandweiner als Gastgeber bzw. Sommelier ganz hervorragend, wovon sich jeder überzeugen kann…

www.lefaubourg.berlin                                           Besuch am 8.07.2018