Traditionell auf hohem Niveau…

Inmitten der Weinberge des renommierten Weinguts Malvira gelegen, grüßt die Villa Tiboldi ihre Besucher schon aus weiter Ferne. In einer traumhaften Hanglage gibt diese Ansicht ein typisches Bild des Piemonts her und animiert zum Besuch. Ebenso wie das Weingut gehört die Villa Tiboldi zum Besitz der Familie Damonte und thront über dem darunter liegenden Tal. Ein kleines, edles Boutique-Hotel mit gerade einmal zehn liebevoll eingerichteten Zimmern und Suiten, das bei seinen Stammgästen außerordentlich beliebt ist. Nicht weniger Aufmerksamkeit genießt das Restaurant der Villa Tiboldi wegen seiner exzellenten Küche, die auf hohem Niveau die kulinarische Tradition des Piemonts pflegt.

Es ist nicht verwunderlich, dass sich dieses Restaurant einer besonderen Beliebtheit erfreut, denn hier haben die Gäste die Möglichkeit zum vollkommenen Genuss. Nicht nur, dass hervorragende Speisen geboten werden, sondern auch die geschätzten Malvira-Weine von den direkt ringsum liegenden Rebstöcken und das alles bei einer Aussicht auf eine Piemont-Landschaft, die von einer Postkarte stammen könnte. Neben den Innenräumen des Restaurants sind in der warmen Jahreszeit die Außenbereiche stark frequentiert, wie der überdachte Teil in unmittelbarer Nähe der Küche, aber besonders der von großen Sonnenschirmen geschützte Teil vor der alten Villa mit der besagten Traumaussicht.

Der junge Luca Cuttica, der hier mit seinen Produkten die Gäste verzaubert, wurde 1991 in Asti geboren und hat schon zahlreiche Erfahrungen in der 5 Sterne-Hotellerie bzw. der Sterne-Gastronomie gesammelt. Nach seiner Ausbildung in Italien folgten Stationen in renommierten Hotels und Restaurants in Großbritannien, Malta und Griechenland, bevor er wieder in seine Heimat zurückkehrte. Positionen im Relais & Châteaux Chalet il Capricorno, dem 2 Michelin Sterne-Restaurant La Madernassa und dem Sterne-Restaurant Ristorante All´Enoteca di Davide Palluda in Canale schlossen sich an. Nun hat er seit 2017 im Restaurant der Villa Tiboldi seine erste Chef-Position inne und begeistert die Gäste mit seinen Inspirationen und Neu-Interpretationen der traditionellen Küche des Piemonts und der regionalen Produkte aus dem Umland.

Seine Küchen-Philosophie lässt sich unschwer an der Auswahl der angebotenen Speisen auf der Karte des Restaurants erkennen und wer dieser ausgiebig folgen möchte, ist mit der Wahl des Menu Tradizione ausgezeichnet beraten. Die Speisen dieser Menüfolge spiegeln traditionelle Gerichte, Zutaten und Rohstoffe der Region in bester Weise wider. Schon der erste Gang macht dies deutlich, obwohl die Vorspeise in italienischen Restaurants weltweit höchst verbreitet ist und für italienische Küche schlechthin steht: Vitello tonnato-peperone-maionese alla nocciola. Hier findet man kein Vitello tonnato üblicher Machart, sondern ein kleines Kunstwerk auf seinem Teller vor. Unabhängig davon, dass dieses Gericht ursprünglich aus dem Piemont stammt, werden hier mehrere heimische Produkte verwendet wie z.B. die Haselnüsse, die der Mayonnaise beigefügt sind. Vermutlich werden viele Gäste zunächst die Thunfischsauce auf dem Teller vermissen, aber nach dem Anschneiden der ersten gefüllten Paprika werden sie fündig und vom Geschmack begeistert sein.

Als zweiter Gang folgt hausgemachte Pasta mit Kalbsragout Tajarin al ragù, was zunächst recht simpel klingt, aber geschmacklich überragend für Pastaliebhaber ist. Auch dies ein traditionelles Gericht mit Wurzeln im Piemont, denn die Tajarin bzw. Tagliolini sind eine heimische Spezialität, bei der sich die Köche mit der Menge der zugegebenen Eier gerne übertreffen. Auch der Fleischanteil dieses Gerichts stammt aus diesem Teil Norditaliens, da das Kalbfleisch von der großwüchsigen Rinderrasse Fassona aus dem Piemont stammt.

Wenn bisher nach einem Spumante Metodo Classico ein frischer, runder Sauvignon des Weinguts Malvira die Speisen begleitete, folgt zum Hauptgang ein 2009er Roero Riserva Mombeltramo DOCG. Vortrefflich passt dieser Rote zum Tagliata di fassona tra primavera e estate, zwei punktgenau gegarten Scheiben von eben diesem Kalbfleisch. Beim Genuss dieses Fleisches kann man ansatzweise den Stolz der Piemonteser auf diese Rinderrasse nachvollziehen.

Zum Abschluss des Menu Tradizione steht ein Dessert oder ein Käseauswahl zur Disposition, wobei die Entscheidung wegen der hochsommerlichen Rekordtemperaturen zugunsten eines Zitronensorbets ausfällt. Nicht nur, dass dies ein Abend kulinarischer Höhepunkte und des Weingenusses ist, es ist gleichzeitig ein Open Air-Kino auf der Terrasse der Villa Tiboldi, bei dem man den gesamten Verlauf des Sonnenuntergangs über der Landschaft beobachten kann, bis sich die Dunkelheit über die Weinberge des Roero legt. Grazie e arrivederci!

www.villatiboldi.com                              Besuch am 27.06.2019

www.ivinidelpiemonte.com