Griechisch, gemütlich, grandios…

Man findet das Restaurant nicht auf einer der geschäftigen Hauptstraßen Thessalonikis oder in der ersten Reihe an der Bucht, sondern macht sich nach einer Empfehlung von Freunden oder Bekannten ganz gezielt auf den Weg, um diesen gastronomischen Geheimtipp in der griechischen Hafenstadt zu finden. Auf der Suche nach dem kleinen, idyllischen Gastronomie-Gässchen, wo sich das Rouga befindet, lernt man zunächst viele andere kennen, aber denkt nicht eine Sekunde an ein Aufgeben, denn die Empfehlung war dermaßen überzeugend und schwärmerisch, dass einem während des Umherirrens bereits das Wasser im Munde zusammen läuft.

So ergeht es auch jenen, die bei tripadvisor nach empfehlenswerten Restaurants in Thessaloniki suchen und feststellen, dass diese Adresse dort mit dem Zertifikat für Exzellenz versehen ist, was eine Folge der zahlreichen Top-Bewertungen ist. Egal, wie und warum man letztendlich auf das Rouga stößt, wird man in vielerlei Hinsicht dafür belohnt. Zunächst ist es die romantische Lage in einer verträumten, urigen Gasse, in der sich einige Restaurants aneinander reihen und es ist die Ausstattung der Location, die einem kleinen Familienmuseum gleicht.

Das ist nicht weiter verwunderlich, denn hier wird Familiengeschichte bewahrt und täglich weiter gelebt. Inhaberin Elisabeth wurde als einjähriges Kind mitgenommen, als die Eltern vor langer Zeit von Griechenland nach Deutschland auswanderten. Bereits im Alter von 12 Jahren stand die junge Elisabeth mit ihrer Mutter am Herd und entdeckte ihre Vorliebe für das Kochen, was dann später zur Folge hatte, dass sie in Bochum ein eigenes griechisches Restaurant eröffnete.

Dann war es irgendwann hauptsächlich das Heimweh ihres griechischen Ehemanns, der vor 19 Jahren zum Entschluss führte, sich in Thessaloniki niederzulassen. Also eröffnete man erneut einen gastronomischen Familienbetrieb, in dem neben den Eheleuten auch die Tochter und der Sohn eingebunden sind und die Eltern tatkräftig unterstützen. Die Freundlichkeit und Verbindlichkeit der Familienmitglieder spüren die Gäste  beim Service und ganz besonders die Deutschen unter ihnen freuen sich, dass sie Auskünfte und Speisenempfehlungen in ihrer Muttersprache erhalten.

Alle bisherigen geschilderten Vorzüge wären wenig Wert, wenn es nicht auch die hervorragende traditionell-griechische Küche gäbe. Sie ist der Hauptgrund für die zahllosen Empfehlungen, die bereits bei den ersten Vorspeisen nachvollziehbar werden. Das kann z.B. ein Santorini-Salat sein, der vor Frische und Aromen strotzt, wird er zudem mit einem Dressing von passierten, getrockneten Tomaten, Honig und Balsamico angereichert. Auch der anfangs gereichte Brotkorb und das Premium Olivenöl von Papadellis signalisieren bereits, dass Frische und Qualität im Rouga einen besonderen Stellenwert haben.

Im Reigen der leckeren Vorspeisen sollte man auch die mit Reis gefüllten Weinblätter (Ntolmadakia) mit Zwiebeln und griechischem Joghurt mit Dill nicht auslassen, denn speziell hier merkt man deutliche Unterschiede zu den fast immer industriell gefertigten Produkten auf den deutschen Tellern. Die bekannte Vielfalt der landestypischen Vorspeisen lässt sich durch weitere Bestellungen ergänzen, wobei die gegrillten Zucchini mit hausgemachtem Tzatziki (Lahanika Psita) ebenfalls nicht fehlen sollten. Als ideale Weinbegleitung zu den Vorspeisen empfehlen Mutter und Tochter gleichlautend einen 100%igen Sauvignon Blanc des Jahres 2017 vom Weingut Alpha Estate in der Region Amyntheon, der rundum total begeistert.

Hellgelb leuchtend mit leicht grünlichem Schimmer, einer intensiven Nase nach Zitrusfrüchten und Passionsfrucht, passt dieser vollmundige Wein mit seiner ausgezeichneten Balance zwischen Frische und Feinheit auch bestens zu den frittierten Zucchini-Bällen mit Zwiebeln, Dill und Feta (Kolokythokeftedes) und dem in Folie gebackenen Schafkäse mit Tomate und schwarzem Pfeffer (Feta Saganaki). Neben den zahlreichen, höchst schmackhaften Vorspeisen sind gerade bei größeren Familienfeiern oder Gesellschaften stets die Meeresfrüchte-Platten (Piatela Thalasinou) gefragt, auf denen eine bunte Mischung von verschiedenen Fischarten, Octopus, Calamari, gegrillt oder frittiert, und herrlich frischen und leckeren Muscheln, appetitlich angerichtet, garantiert den Blickfang auf den Tafeln darstellt.

Spätestens nach dieser üppigen Platte ist es dann Zeit für einen Ouzo, der hier nicht in Billig-Qualität, sondern in namhaften Markenflaschen mit hochwertigem Inhalt angeboten wird. Das erwarten die griechischen Gäste und das freut auch den deutschen Gast, denn hier lernt er völlig neue Qualitäten dieser Spirituose kennen und fragt sich verdutzt, was der griechische Gastronom in Deutschland seinen angeblich besten Freunden sonst anbietet. Hier im Rouga feiern die Griechen gerne, was selbstverständlich ein Zeichen für die gute heimische Küche ist, aber auch für ein ganz ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. In den gemütlichen Innenräumen und an den Tischen auf der romantischen Gasse können insgesamt 120 Gäste Platz nehmen und man kann sich rege vorstellen, was sich hier bei großen Familienfeiern mit der entsprechenden griechischen Live-Musik abspielt.

Hier kann jeder Gast sein ganz persönliches und landestypisches Kulinarik-Highlight erleben und jeder wird froh sein, dass er das Rouga gefunden hat, wobei hinzukommt, dass er sich für die restliche Zeit seines Aufenthalts nach keinem weiteren Restaurant umsehen muss. Wir jedenfalls waren lange nicht mehr so glücklich über eine persönliche Restaurant-Empfehlung und geben diese hier sehr gerne weiter! Danke Betty und weiter empfehlen…

Besuch am 8./9.05.2018

www.tripadvisor.de