Südtiroler Weine mit Oscar…

Er stellt sich als Oscar vor und alle Gäste dürfen ihn auch locker beim Vornamen nennen. Völlig ungezwungen und voller Enthusiasmus kümmert sich Oscar Demattia als Sommelier im Naturhotel Pfösl um die passende Weinbegleitung zu den Mahlzeiten. Er schafft es, das Interesse an bestimmten Weinen bei seinen Gästen zu wecken, ihnen Neuentdeckungen nahe zu bringen und sich dem Thema Wein vor allem mit Freude, kurzweiligen Geschichten und fundierten Kenntnissen zu widmen. Oscar versteht es ganz ausgezeichnet, sich nicht nur als charmantes Original darzustellen, sondern schafft es auch stets, die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich zu lenken, ob nun durch sein äußeres Erscheinungsbild oder durch extravagante Jonglierkünste mit Weinflaschen und –gläsern.

Für mich ist immer interessant, welche lokalen Produzente und Weine ein Sommelier besonders erwähnenswert findet bzw. empfiehlt, denn allgemein reichen die Kenntnisse bei regionalen Produkten weit tiefer und  vor Ort hat ein Sommelier ständig die Gelegenheit, sich mit den Weingütern auseinander zu setzen und den Kontakt zu den Winzern zu pflegen. Daher meine Bitte an Oscar an einem Abend im Pfösl, mir seine persönlichen Favoriten aus Südtirol vorzustellen und so wurde der Außenbereich der naturabar zur Showbühne für ein weiß-rotes Südtirol-Aufgebot und Oscar mit seinen Jonglierkünsten.

Oscar lässt keinen Zweifel daran, welches Weingut er in Südtirol favorisiert und präsentiert gleich vier Produkte vom Lieselehof in Kaltern. Hier betreibt Werner Morandell, dessen Vater und Großvater bereits Winzer in Kaltern waren, sein Weingut. Als Vertragspartner des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg im Breisgau werden hier verschiedene pilzwiderstandfähige Rebsorten angebaut, aber auch die biologische Anbaumethode traditioneller Rebsorten wie Vernatsch und Cabernet steht im Vordergrund. Ein Vino del Passo Solaria von der Rebsorte Solaris, die bei Werner Morandell auf 1.250 m Meereshöhe angebaut wird, eröffnet den Reigen vom Lieselehof. Der eisen- und kalkhaltige Boden der Lage liefert einen mineralischen Wein mit komplexen Aromen von Zitronen, Ananas, Pfirsich und Wildkräutern.

Der zweite Wein vom Lieselehof namens Julian stammt von Bronner/Johanniter-Reben, deren Stöcke im Jahr 2002 auf 450 m Meereshöhe gepflanzt wurden. Dieser 2017er überzeugt durch seine  floralen Aromen, erinnert an Pfirsich, Lychee und Grapefruit und besticht durch Fülle und Struktur. Ein Julian Orange als nächster Wein, ebenfalls Jahrgang 2017, ist ein spontan vergorener Weißwein, der im Holzfass gereift ist und sich ausgesprochen aromatisch, vollmundig und würzig präsentiert. Auch sein harmonisches und weiches Bouquet macht diesen Wein vielseitig einsetzbar und ist ein guter Begleiter zu Vorspeisen, Fleisch, Fisch und asiatische Speisen. Auch der Winzersekt Lieselehof Brut hat seine Berechtigung bei dieser Degustation, denn die Flaschengärung von Souvignier gris stammt aus einer der besten Lagen Südtirols und präsentiert sich fein mit Pfirsich, Hefe und Zitrone.

Die Kellerei Tramin ist der Produzent des nächsten Weißweins dieser Verkostung. Die steilen, nach Südost liegenden Gewürztraminer-Steillagen profitieren vom Zusammenspiel sonniger, mediterraner Tage und Nächten mit kalten Fallwinden aus den umliegenden Bergen. Als Ergebnis steht beim Selida Gewürztraminer 2017 ein leuchtend goldgelber Wein mit einer Vielzahl an Aromen, die an Rosen, Lilien, Mango, Maracuja und getrocknete Kräuter erinnern. Bevor wir uns den Rotweinen zuwenden, steht noch ein durchaus bemerkenswerter De Vite 2017 des Weinguts J. Hofstätter an. Das im Zentrum von Tramin beheimatete Weingut, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründet wurde, liefert diese Cuvée aus Pinot Bianco, Müller-Thurgau, Sauvignon und Riesling, die einen überaus komplexen Weißwein darstellt. Herrlich rund im Geschmack, überzeugt dieser Wein auch durch seinen fruchtig-beerigen Charakter.

Der Untermoserhof von Georg Ramoser gehört zu den kleinen Weingütern in Südtirol, die auf einer überschaubaren Rebfläche beeindruckende Weine produzieren. Der Hof existiert schon seit 1630 und profitiert von seinen Weinbergen in bester Lage, die tagsüber von der Sonne verwöhnt und in der Nacht von den Winden an den Bergen gekühlt werden. Das begünstigt eine angenehme Frische und eine gute Struktur im Wein, wie es auch beim St. Magdalener Classico des Jahrgangs 2017 der Fall ist. Die Vernatsch-Trauben des feingliedrigen St.Magdalener wachsen in einem klassischen Anbaugebiet auf Hügeln und an Steillagen nördlich von Bozen. Das harmonische Gleichgewicht zwischen Gerbstoffen und Säure macht diesen Wein zu einem durchaus variabel einsetzbaren Speisenbegleiter. Der kleine Anteil von kräftigem Lagrein sorgt dafür, dass er voller und intensiver als andere Vernatsch-Weine schmeckt und durch seine leuchtend rote Farbe fasziniert.

Auch das Weingut Manincor in Kaltern hat bereits eine rund 400-jährige Geschichte. Hier werden sämtliche Weinberge bio-dynamisch bewirtschaftet und die Trauben in einem hochmodernen Betrieb nach neuestem Stand der Technik verarbeitet. Von dort stammt der nächste Rotwein, ein Réserve del Conte des Jahrgangs 2015, eine Cuvée von Lagrein, Merlot und Cabernet. Im Glas zeigt er sich rubinrot, im Anklang fruchtig nach kleinen Beeren, später nach Lakritze, weißem und schwarzem Pfeffer und am Gaumen schließlich dicht, mit festem, aber feinem Tannin. Zum Abschluss unserer Südtirol-Wein-Degustation stellt uns Oscar noch einen Lagrein Riserva ´Taber´ des Jahrgangs 2015 der Kellerei Bozen vor. Hier bringen sehr alte Reben einen Wein von überdurchschnittlicher Qualität hervor, mit konzentrierten, aber samtigen Tanninen, saftiger Frucht und robustem Körper. Ein sehr typischer Südtirol-Wein, der auch für die Beliebtheit dieser Region steht.

Eine sehr aufschlussreiche und überzeugende Präsentation regionaler Weine durch Sommelier Oscar Demattia in der naturabar des Hotels Pfösl, die beweist, dass man hier an der richtigen Genuss-Adresse ist. Eine Verkostung, die auch nachvollziehbar macht, weshalb immer mehr Weinliebhaber die Südtiroler Weinstraße für sich entdecken und mit Freude die Winzer besuchen, um deren Spezialitäten zu erkunden. Grazie Oscar…

                                                                                                                  Degustation am 22.07.2018

www.pfoesl.it

www.suedtiroler-weinstrasse.it