Frischer Wind am Borkenstrand…

Der Müggelsee als größter See der Hauptstadt ist den Berlinern als Ausflugsziel bestens bekannt und auch der Borkenstrand der Surf- und Segelschule am Müggelsee ist seit Generationen bei den Köpenickern beliebt. Viele haben hier ihre ersten Surfversuche unternommen, das Segeln erlernt oder ihre Ausbildung zum Sportboot-Führerschein absolviert. Ein beliebter Treffpunkt also für aktive Wassersportler, aber auch für Erholungssuchende, die einfach nur das Treiben auf dem Wasser, den Blick auf den Müggelsee oder einen herrlichen Sonnenuntergang genießen möchten. Dem Restaurant Borke hat dieser Strandabschnitt seinen Namen zu verdanken und genau neben diesem in Sanierung befindlichen Gebäude bringt eine neue Attraktion frischen Wind an den Borkenstrand.

Mit Beginn der Sommersaison hat die Fischer-Borke geöffnet und bietet als Highlight Ruppis Steckerlfisch vom Holzkohlegrill. Passender könnte der Standort dafür hier am Wasser gar nicht sein und innerhalb kürzester Zeit hat sich herumgesprochen, dass die vorhandene Versorgungslücke auf so hervorragende und schmackhafte Weise geschlossen wurde. Der speziell bei den Friedrichshagener Bürgern beliebte Borkenstrand am Müggelsee hat wieder an Attraktivität gewonnen, denn nun kann man im Freien ein vielfältiges Getränkeangebot und Ruppis Steckerlfisch genießen.

Der Steckerlfisch erlangte seine überregionale Bekanntheit hauptsächlich durch ein Münchener Original, denn wer jemals das Münchener Oktoberfest oder andere Volksfeste der Region besucht hat, wird sich an das Festzelt und die Steckerlfische der Fischer-Vroni erinnern. Entstanden aus einem Fischhandel mit langer Tradition, wurde die Marke Fischer-Vroni überregional zum Inbegriff für leckeren Steckerlfisch. Schon als Jugendlicher lernte Ruppi hier, wie man den Fisch behandelt und zubereitet, damit daraus ein schmackhafter Leckerbissen für die Gäste wird.

Die Liebe zum Produkt hat sich bis heute erhalten, was man ihm auch anmerkt, beobachtet man Ruppi bei der Arbeit. Mit einem strahlenden Lächeln steht er an seinem speziell angefertigten Edelstahl-Holzkohlegrill und sorgt dafür, dass die aufgespießten Fische im Rauch und in der Hitze der Glut ihren richtigen Garpunkt erreichen. Makrele, Wolfsbarsch und Lachs- bzw. Regenbogenforellen stehen aufgereiht im Rauch und warten auf hungrige Abnehmer. Was macht nun Ruppis Steckerlfisch so besonders? Wer sich noch an den leckeren Fisch bei der Fischer-Vroni auf dem Münchener Oktoberfest erinnern kann, wird hier sein Déjà-vu erleben, denn es handelt sich um die gleiche Ware und Fischqualität, die dort verarbeitet wird. Entscheidender aber ist, dass es auch die identische, traditionelle Rezeptur der Salz-Gewürzmischung ist, mit der die Fische vor dem Garen eingerieben werden, bevor sie dann über dem Holzkohlegrill die spezielle Rauchnote erhalten.

Der Gast kann sich seinen persönlichen Steckerlfisch bei Ruppi am Grill aussuchen, der dann nach der Zubereitung an der Kasse nach Gewicht bezahlt wird. Auf einer Wärmeplatte über dem Grill erhalten die Brezn ihre optimale Verzehrtemperatur und dienen auch als Beilage zum Fisch. Eine weitere leckere Beilage stellen die Ofenkartoffeln dar, die gleich zerteilt und mit  Paprika-Sour Cream serviert werden. Klar ist auch, dass schon die Ofenkartoffel solo ein willkommener Imbiss ist, ebenso wie die frisch zubereiteten Fischbrötchen, die tatsächlich so überragend gut schmecken wie sie aussehen. Die Gäste können zwischen Matjes, Seelachs und Bismarckhering im Brötchen wählen oder der Reihe nach alle durchprobieren. Appetitlich angerichtet, macht hier alles Lust auf mehr. Es gibt wieder einen guten Grund für einen Ausflug zum Borkenstrand…

https://instagram.com/ruppis_steckerlfisch/            Besuch am 13.06.2021