A Star Is Born…

Seit Anfang 2020 ist die Wiener Barszene um eine Adresse reicher, die sich innerhalb kurzer Zeit herumgesprochen hat und inzwischen zum Hotspot avanciert ist. ´Lvdwig – Die Wiener Bar am Naschmarkt´ ist nicht nur für die Gegend um die beliebte Kulinarikmeile eine Bereicherung, sondern begeistert auch Liebhaber hochwertiger alkoholischer Mixturen aus der gesamten Hauptstadt. Geplant als ein Hybrid aus Hotelbar und Lobby des Boutique Hotels Beethoven in der Papagenogasse, nimmt der Gast am Abend das Lvdwig, auch durch den eigenen Zugang zur Straße, als eigenständige Bar wahr. Die Lage im Hotel und in direkter Nachbarschaft zum Theater an der Wien sorgt für einen lebendigen Mix aus Hotelgästen, Theaterbesuchern, einheimischem Stammpublikum und neugierigen Cocktail-Kennern.

Zum Beethoven-Jubiläumsjahr und anlässlich des anstehenden 10-jährigen Jubiläums vom Hotel Beethoven wollte Barbara Ludwig, Eigentümerin und General Manager, ihrem Haus einen neuen Impuls geben, der nicht nur die Hausgäste, sondern auch die Wiener begeistert. In Zusammenarbeit mit dem Gastro-Profi Paul Rittenauer, der auch als Betreiber fungiert, entstand das Konzept für die Lvdwig Bar. Es sollte etwas komplett Neues in dem Segment darstellen, das Essen, Trinken und Kultur verbindet, dabei Design und Service in den Vordergrund rückt.

Gemeinsam mit dem Architekten Gregor Eichinger ist dies zweifellos gelungen: Eine ausgesprochen angenehme Designmischung aus Holz, Leder und Wiener Terrazzo sorgt in ihrer Form und Ausgestaltung für ein Wohlfühl-Ambiente, das in dieser Form selten in Bars zu finden ist. Tatsächlich ist im Lvdwig einiges anders, denn die übliche Sitzanordnung von Barhockern vor dem Tresen, an dem die Gäste nebeneinander sitzen bzw. Bartische für zwei oder vier Personen, wurde aufgehoben. Der Bartresen als Monolith und optischer Mittelpunkt im Raum mit einem klassischen Backboard wurde verbannt.

Der Fokus liegt nun auf einem langen, breiten Designer-Holztisch, der ein neues Konzept der Gastlichkeit symbolisiert. Die Gäste können daran nach und nach Platz nehmen, wie es auch bei einem gemeinsamen Essen unter Freunden der Fall ist. Dies geschieht selbstverständlich zwanglos, aber die Sitzanordnung erleichtert die Kontaktaufnahme der Gäste untereinander und lässt die Kommunikation des Personals zu ihnen offener verlaufen. Es findet schneller und leichter ein Austausch unter mehreren statt, was der Atmosphäre in einer Bar eher zuträglich ist und einen Aufenthalt abwechslungsreich gestalten kann. Die schicken, ergonomisch gut geformten Barsessel am Tisch tragen nicht unerheblich zum Living Room Feeling bei und sind 360° drehbar, damit man sich in jede Richtung orientieren kann. Für Gäste, die ein ganz privates Gespräch oder Miteinander bevorzugen, hat man an den Wandseiten optimal gepolsterte Zweier-Sitzeinheiten mit kleinen Beistelltischen integriert, die sich bestens in das Gesamtkonzept einfügen. In den warmen Monaten bieten die Sitzgarnituren im Außenbereich zusätzlich Platz und sind auch gleichzeitig der Raucherbereich.

Der Zubereitungsbereich für die Drinks schließt sich direkt auf Tischhöhe am oberen Ende an und stellt einen fließenden Übergang dar. Wo bei üblichen Bars die Rückwand mit zahllosen Spirituosen vollgestellt ist, zieht hier eine komplette Paillettenwand die Blicke auf sich. Goldfarbene dünne Metallrundlinge in Dollargröße bedecken die Fläche, blinken durch ständige Bewegung und sind ein weiteres Highlight bei dieser Raumgestaltung.

Chef de Bar Isabella Lombardo und Bartender Jonathan Ekdahl sind die Profi-Mixologen der Lvdwig Bar, die für die Zufriedenheit der Gäste sorgen. Isabella ist in der Wiener Barszene seit einigen Jahren bestens bekannt und überrascht immer wieder mit spektakulären Rezepturen. Dabei sind nicht nur manche Mixturen ungewöhnlich, auch die Namen, die sie ihren Drinks gibt, versetzen manche ins Staunen. Sie arbeitet gerne mit Gewürzen und Kräutern bei ihren Rezepten, was bei ihren Kreationen deutlich zum Tragen kommt und für angenehme Geschmackserlebnisse sorgt. Das Lvdwig glänzt u.a. durch eine gute Auswahl an Signature Cocktails, die Isabellas Einfallsreichtum widerspiegeln und durch die Bank höchst empfehlenswert sind. Erst kürzlich wurde sie vom Falstaff Barguide zur Barfrau des Jahres 2021 gekürt, die sie mit großer Fachkenntnis und entspannt-heiterer Art ideal verkörpert.

Die Getränkekarte der Bar kommt bei den Gästen meist nur als oberflächliche Informationsquelle zum Einsatz, da sich die meisten auf die aktuellen Empfehlungen Isabellas verlassen. Den Stammgästen sieht sie ohnehin die jeweilige Gemütsverfassung an und serviert treffsicher den passenden Drink. Hier kommt dann wieder das Tischkonzept zum Tragen, denn unwillkürlich nehmen die Gäste voneinander wahr, was bestellt wird und das sorgt nicht selten für Inspiration bei der nächsten Getränkewahl. Hinzu kommt, dass die Erklärungen zu den Drinks der anderen oft wertvolle Erkenntnisse mit sich bringen bzw. Appetit darauf machen. So ergeben sich nicht selten gesellige Runden an diesem Tisch, die zu langen Abenden im Lvdwig führen. Da ist dann der Hotelgast am Ende eindeutig im Vorteil…

www.hotel-beethoven.at                      Besuch am 7./8.08.2020

www.lvdwig.bar